Produktkostenkalkulation - Effizient kalkulieren basierend auf durchgängiger Prozessintegration
Angebotskalkulation mit SAP ERPHerstellkostenkalkulation mit SAP ERPKonstruktions- und Entwicklungsbegleitende Kalkulation

Produktkostenkalkulation

Unternehmensweit einheitliche Kalkulation der Produktkosten durch standardisierte Kalkulationslogik und Kalkulationsschemata.

Funktionsweise

Der Produktkostenkalkulator schließt diese Lücke und bietet SAP® -Kunden eine Standardisierung der Kalkulationsprozesse durch einheitliche Kalkulationsschemata, die vollständig in SAP® integriert sind. Der Produktkostenkalkulator flexibilisiert und vereinfacht die umständliche und zeitaufwendige SAP® -Standardkalkulation mit wichtigen Controlling-Funktionen und -Methoden. Es ist möglich, ein- und mehrstufige Produktstrukturen kalkulatorisch zu beschreiben, ohne dafür Stammdaten anzulegen.

Dennoch stehen die sicheren Kalkulationsergebnisse des SAP® ERP-Systems als Ausgangspunkt zur Verfügung. Hiermit können jederzeit und schnell ohne großen Aufwand Positionen bis hin zu umfangreichen Projekten aussagefähig dargestellt werden. Kalkulationen sind in mehreren Versionen (z.B. für Staffelmengen) möglich. Die relevanten Kalkulationsversionen können für eine schnelle Verarbeitung über einen multiplen Auswahlbildschirm direkt aus der Anwendung in SAP® -Angebote im SD-Umfeld (Vertrieb) überführt werden.

Änderungen der Kalkulationen und Angebote werden kontinuierlich verfolgt und nachvollziehbar gehalten.

Der vereinheitlichte Angebotsprozess verringert das Risiko fehlerhafter oder sich widersprechender Angebote. Bestehende Kalkulationen lassen sich als Vorlage für neue Kalkulationen verwenden sowie als Baugruppe in andere Kalkulationen integrieren.

Nutzen

Durch Wettbewerbsvorteile

  • Im Controlling bilden präzise und genaue Zahlen die Basis sowohl für die Planung von Produkten, Preis und Umsatz als auch für das Treffen von strategischen Entscheidungen. Beispielsweise ob Produktionsstandorte ins Ausland verlagert bzw. Produkte selbst produziert oder in Fremdproduktion hergestellt werden.
  • In der Fertigung und Entwicklung benötigen die Ingenieure genaue Daten, um Produktneuentwicklungen zu kalkulieren. Ein umständliches Anlegen von SAP-Stammdaten bindet unnötigerweise wertvolle Ressourcen.
  • Für die Vertriebsabteilung ist die Kalkulation von Angeboten ein kritischer Erfolgsfaktor. Bis zu einem Auftragsabschluss werden oft viele Angebotskalkulationen gerechnet, in die Informationen aus verschiedenen Kundendokumenten, internen Absprachen und Vorgaben einfließen. Die Transparenz über Inhalte einzelner Kalkulationsversionen ist erfolgsentscheidend.

Durch Transparenz Ihrer Produktkosten

Vielfach existieren aber in den meisten Unternehmen keine einheitlichen und zentralen Kalkulationsschemata, auf die Entwicklung, Controlling, Vertrieb und Geschäftsleitung abteilungsübergreifend zugreifen können. Sehr häufig wird mit statischen Verrechnungsmethoden wie Excel-Tabellen gearbeitet. Zudem werden
Kalkulationsdaten aus anderen nicht miteinander vernetzten Systemen bezogen und manuell (Medienbruch) eingegeben. Kalkulationen sind dadurch fehleranfällig und häufig später nicht mehr nachvollziehbar und vergleichbar. Zudem werden sie meistens auf lokalen Rechnern gespeichert, auf die nur die Ersteller zugreifen können.

Durch schnellere Auftragsbearbeitung

Im Falle eines späteren Auftrags sind Anwender in der Lage, daraus die für eine Wiederholfertigung im ERP benötigten Artikelstämme, Arbeitspläne und Stücklisten sowie weitere formal benötigte Daten regelbasiert automatisch zu generieren. Die Verfahren der SAP® -Variantenkonfiguration sowie der SAP® Dokumentenverwaltung sind in allen Funktionen integrierbar.

Einführung

ab ca. 20 Tage

Download